praxis arsenal therapieraum körperarbeitsraum lernraum seminarraum begegnungsraum

Tomi Zerche

Tomi Zerche

Tomi Zerche

Claudia Zerche (ehemalige Tomesek):

Shiatsu – Jin Shin Jyutsu

Ich bin seit 2004 als  Dipl. Shiatsu Praktikerin tätig und habe mich auch im Bereich Jin Shin Jyutsu weitergebildet.

 

Ich ersuche Sie um telefonische Terminvereinbarung. Ich bin in unserer Gemeinschaftspraxis von Montag bis Freitag (nach Vereinbarung) tätig.

Sie erreichen mich unter 0699 11 272727.

www.shiatsu-jinshin.at

Ich freue mich darauf, Sie persönlich kennenzulernen!

 

SHIATSU:

Shiatsu ist ein zusammengesetzter japanischer Begriff. „ Shi“ steht für Finger und „ Atsu“ bedeutet Druck. Es handelt sich hierbei um eine eigenständige in sich geschlossene Form der ganzheitlichen manuellen Körperarbeit.

Die Behandlung selbst und der philosophische Hintergrund sind denen der Akupunktur sehr ähnlich, nur werden keine Nadeln verwendet.

Druck wird vor allem   mit Handballen, Füßen, Ellbogen und Knien auf bestimmte Körperstellen ausgeübt. Rhythmus und Druck werden den jeweiligen Gegebenheiten und Bedürfnissen der PatientInnen angepasst. Dehnungen und Schaukeltechniken sowie Rotationen ergänzen die ganzheitliche Behandlung. Ausgangspunkt ist immer das Bewusstsein der Einheit von Körper, Seele und Geist.

 Wann kann Shiatsu helfen?

  • Funktionalen Befindlichkeits- und psychosomatischen Störungen wie z.B. Verspannungen, Stress, Nervosität, Schlafstörungen, Müdigkeit, Energiemangel, Verdauungsprobleme, Störungen des vegetativen Nervensystems, Menstruations- u.a. gynäkologische Beschwerden, Atemwegserkrankungen, Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerzen
  • bei akuten und chronischen Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, Rehabilitation nach Unfällen
  • als Unterstützung von konventionellen Therapien wie Psychotherapie, schulmedizinische Behandlungen.
  • zur Schwangerschaftsbegleitung und Geburtsvorbereitung, in der Menopause
  • bei geriatrischen Beschwerden, Lern- und Konzentrationsschwächen von Kindern sowie bei Hyperaktivität
  • bei Burnout

 

Jin Shin Jyutsu ist für mich die ideale Ergänzung zu Shiatsu:

Was heißt Jin Shin Jyutsu?

Jin ist der wissende, mitfühlende Mensch, Shin ist der Schöpfer, Jyutsu bedeutet Kunst.
Die Übersetzung könnte also lauten: „Die Kunst, mit Hilfe der universellen Lebensenergie mich selbst zu erkennen, mir zu helfen.“

 

Wie ist Jin Shin Jyutsu entstanden?

Jin Shin Jyutsu wird seit Menschengedenken ausgeübt. Diese Kunst war aber weitgehend in Vergessenheit geraten, als sie zu Anfang des 20. Jahrhunderts von Jiro Murai in Japan neu belebt wurde. Er vermittelte sie Mary Burmeister, die Jin Shin Jyutsu in die USA brachte.Heute sind es auf der ganzen Welt Tausende, die Jin Shin Jyutsu studieren und ausüben.

 

Wie wird Jin Shin Jyutsu angewendet?

Jin Shin Jyutsu arbeitet mit sechsundzwanzig „Energiesicherheitsschlössern“- die sich öffnen und verschließen können. Werden eine oder mehrere dieser Schlösser blockiert, kann die sich daraus ergebende Stagnation unsere Lebenskraft schwächen.Bestimmte Kombinationen der „Energiesicherheitsschlösser“ zu halten, indem man die Fingerspitzen auf sie legt, balanciert uns seelisch, körperlich und geistig wieder aus.
Ich wende Jin Shin Jyutsu weitgehend nach den Prinzipien der Meridiandiagnostik an und habe in Verbindung beider Lehren Menschen in Veränderungsprozessen sehr erfolgreich begleiten dürfen!